Mühle in Oost Souburg - De Pere

Mühle De Pere
Mühle Mühle De Pere
Die Mühle De Pere in Oost Souburg stammt aus dem Jahr 1725 und gehört heute der Stadt Vlissingen. Es handelt sich um ein Galeriemühle deren Galerie in 6,1m Höhe ist. Die Flügel haben einen Durchmesser von 22,4m. Die Mühle befindet sich an der Kanaalstraat in der Nähe der Brücke über den Kanal durch Walcheren.

Heute ist ein Fachgeschäft für Tierzubehör im Erdgeschoß untergebracht.

Walcheren: 

Mühle in Zoutelande

Mühle Zoutelande
Mühle Zoutelande
Die Mühle in Zoutelande hat keinen eigenen Namen und wurde im Jahr 1722 im Auftrag der Stadt Vlissingen gebaut. Als Vorgänger stand hier eine Ständermühle, die 1721 umgeweht wurde. Die Mühle ist ca 21,5 m hoch. Die Adresse ist Molenweg 29 und liegt in einer kleinen Seitenstraße in der Ortsmitte. Durch die umgebende Bebauung steht die Mühle heute recht eingeengt in der Gemeinde.

Samstags kann die Mühle im Regelfall besichtigt werden. Die Mühlenflügel sind heute noch regelmäßig in Betrieb.

Walcheren: 

Mühle in Grijpskerke - `t Welvaaren

Mühle in Grijpskerke
Mühle in Grijpskerke
Die Mühle "'t Welvaaren" in Grijpskerke wurde im Jahr 1801 gebaut und liegt an der Molenstraat 8. Im Jahr 1997 fand eine Restaurierung der Mühle statt. Die Windmühlenflügel haben einen Durchmesser von 21,7m, aber die Mühle ist nicht mahlfähig, da die Haube auf Grund des angebauten Hauses nicht frei gedreht werden kann.

Sie ist nicht zu besichtigen.

Walcheren: 

Mühle in Koudekerke - De Lelie

Mühle in Koudekerke
Mühle in Koudekerke
Die Mühle in Koudekerke wurde 1872 durch K. Brasser gebaut und ist eine weiße Galeriemühle. Sie trägt den Namen De Lilie und die Adresse ist Middelburgsestraat 110, Koudekerke. Sie befindet sich am Ostrand von Koudekerke und gehört heute der Gemeinde Veere, die die Mühleim Jahr 1980 erworben hat. Die Mühle ist heute nach mehreren Restaurierungen wieder einsatzfähig.
Walcheren: 

Kirche in Aagtekerke

Kirche in Aagtekerke bei NachtIm Jahr 1320 erhielt Aagtekerke die erste eigene Kirche, die der heiligen Agatha geweiht wurde. Seit der Reformation gehört Sie zur vereinigten niederländisch protestantischen Kirche. Der Kirchturm der spätgotischen Kirche ist vom Anfang des 15. Jahrhunderts und das Schiff entstand während der Renovierungim Jahre 1625.Diese war auf Grund der Zerstörung während der Belagerung von Middelburg von 1572 bis 1574 notwendig. Der Chor wurde hierbei durch eine Sakristei ersetzt.Im 18. Jahrhundert wurden große Teile des Kirchturm mit den in dieser Zeit üblichen Ziegeln verkleidet.

Walcheren: 

Gaaischieten in Westkapelle

Zielscheiben Gaaischieten
Zielscheiben Gaaischieten
Die Gaaischieter gehen auf die alten Schützengilden aus dem Mittelalter zurück und als Ursprung wird Domburg angegeben. Neben Domburg wird diese Tradition nur noch in Westkapelle gepflegt. Beim Gaaischieten wird im Regelfall mit Vorderladern auf Holzblöcke geschossen, die einen Vogel symbolisieren sollen. Zugleich sind oft Tafeln mit politischen Aussagen über die Ziele montiert. Die Ziele sind hier auf 3 Masten montiert.
Walcheren: 

Flugabwehrstellung aus dem 2. Weltkrieg bei West-Souburg /Vlissingen

Am nördlichen Rand von West-Souburg befinden sich an der Vrijburgstraat die Reste der deutschen Batterie Vrijburg aus dem II. Weltkrieg. Die Batterie Vrijburg war eine von 4 Flugabwehrbatterien im Raum Vlissingen, die die Scheldemündung sichern sollten. Diese wurde auch auf Grund ihrer Lage als Nord Batterie oder auch als Stützpunkt Fichte bezeichnet.

Lage der Batterie Vrijburg


Rechts neben dem Marker ist einer der achteckiger Geschützbunker in der Google Satellitenansicht sichtbar.

Der Atlantikwall in Walcheren

Der Atlantikwall ist eine Befestigungslinie aus dem 2. Weltkrieg zum Schutz vor einer alliierten Invasion und reicht von der Nordsee über den Ärmelkanal bis um Atlantik. Auf Walcheren sind auch heute noch viele Bauten des Atlantikwalls zu finden.

Als deutscher Tourist sollte dieses geschichtliche Kapitel bekannt sein. Des Weiteren wurde in den letzten Jahren durch die Einrichtung von Bunkermuseen und neuen Rad- und Wanderwegen viele dieser Bauten zugänglich gemacht.

Serooskerke

Serooskerke ist ein typisches Dorf in der Gemeinde Veere auf der Halbinsel Walcheren in der niederländischen Provinz Zeeland. Das Dorf hat ca. 1200 Einwohner und liegt zwischen etwas nördlich von Middelburg zwischen Oostkapelle und Veere.

Das Dorf wird erstmals im 12. Jahrhundert unter dem Namen Alartskintskerke erwähnt. Ab 1811 war Serooskerke eine eigenständige Gemeinde und wurde 1966 in die Gemeinde Veere integriert.

Etwas nördlich vom Ortskern liegt die Windmühle „De Jonge Johannes“ aus dem Jahr 1835.

Walcheren: